Das  ELFEN-Spieltags-Interview
mit Niko Arnautis, Trainer Eintracht Frankfurt

„Es gibt für jedes Spiel nur diese drei Punkte pro Sieg“

Jede Woche vor einem Spieltag der FLYERALARM Frauen-Bundesliga spricht ELFEN-Redakteur Oskar Heirler mit einer Trainerin oder einem Trainer über eine Partie am Wochenende. Egal, ob Titelrennen oder Abstiegskampf – wir fragen nach!

Heute im Gespräch: Niko Arnautis // Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt Trainer Niko Arnautis

Eintracht Frankfurt Trainer Niko Arnautis | imago images/Hartenfelser

Tabellenplatz 4: wie sehen Sie den bisherigen Saisonverlauf?

Ich glaube, dass wir in dieser Saison wirklich den nächsten Schritt gegangen sind. Jede einzelne Spielerin entwickelt sich weiter und hat einen Sprung gemacht. Vor allem die Art und Weise, wie wir auftreten und unsere Leistung abrufen, macht große Freude. Gerade in den vergangenen Monaten hat sich die Mannschaft enorm entwickelt und spielt attraktiv nach vorne. Außerdem ist das Team in seiner Persönlichkeit sehr gereift. Im Vorfeld haben wir immer betont, dass wir den Spielerinnen auch die nötige Zeit dafür geben. Die gesamte Adlerfamilie hat an das Team geglaubt und so sind wir jetzt sehr glücklich mit der Performance. Wir sind aber noch nicht am Ende und müssen noch einige Schritte gehen.

Das Team wirkt sehr gefestigt, die beiden Pleiten in der Liga waren nicht nur knapp (1:2 gegen Hoff), 2:3 gegen WOB), sondern auch unglücklich. Mit dem Sieg gegen die Bayern in der Liga habt ihr gezeigt: wir können auch gegen den Meister gewinnen. Glauben Sie es bleibt bis zum Saisonende so spannend an der Spitze mit Ihnen voll im Rennen?

Es ist immer schwierig, vorauszusehen, was noch in der Saison passieren wird. Unser Ziel ist es, in dieser Spielzeit den nächsten Schritt zu gehen. Wir wissen aber, dass wir noch sehr viele Spiele haben. Dafür müssen wir immer unsere Top-Leistung abrufen, um die Spiele zu gewinnen. Wir wissen aber auch: Wenn wir einen guten Tag erwischen, alles geben und mit einer gewissen Reife weiterhin auftreten, können wir jedes Spiel gewinnen. Wir wollen die Mannschaft fordern und fördern. Aktuell spielen wir praktisch auch mit derselben Mannschaft wie im vergangenen Jahr und sind somit eingespielt.

Ist ein großer Wille im Team für Sie auszumachen unter die Top 3 zu kommen, oder vielleicht jetzt sogar schon etwas mehr?

Absolut. Diesen Traum hat vor allem die Mannschaft, aber alle im Verein wollen ihn irgendwann gemeinsam leben. Wir stehen voll hinter dem Team, geben uns allen aber die notwendige Zeit und wollen keine künstliche Drucksituation erzeugen. Das ist ein gesunden Wachsen. Dass wir hungrig sind, zeigen wir Woche für Woche. Träume sind etwas Schönes – es ist aber noch ein Weg zu gehen.

Sind die anstehenden Spiele gegen Leverkusen und Potsdam richtungsweisend?

Es gibt für jedes Spiel nur diese drei Punkte pro Sieg. Aber es spielt keine Rolle, in erster Linie sage ich immer zum Team: ‚Wir wollen unsere Leistung bringen, alles geben, die Stadt und den Verein repräsentieren. Wir wollen unsere entwickelte Spielidee und unsere Power aufs Feld bringen.‘ Der Gegner spielt da erst sekundär in der Analyse eine Rolle, wir müssen primär auf uns schauen. Das wichtigste für ein Team ist es, sich Ziele zu setzten und diese, Schritt für Schritt zu erreichen. Wir haben uns jetzt schon mehr Punkte erarbeitet als vergangene Hinrunde.

Was erwarten Sie gegen Bayer 04 Leverkusen für ein Spiel?

Leverkusen ist gut gestartet. Wir wissen aber auch, dass die letzten zwei Spiele nicht so gut waren. Wir rechnen mit einem harten Gegner. Sie sind immer gefährlich, wenn sie Räume bekommen. Aber wir haben eben auch viel Qualität, um ihnen weh zu tun. Wir sollen die Welle, auf der wir surfen, weiter mitnehmen. Aber es wird eine schwierige Aufgabe, die wir angehen werden.

Welche Qualitäten machen Sie im Team aus, die Sie zuversichtlich stimmen, noch lange oben dranzubleiben?

Ich finde, dass das Team total zusammengewachsen und total gereift, sowie darüber hinaus sehr hungrig ist. Es hat ein gewisses Selbstverständnis entwickelt, wir sind durch unsere Flexibilität schwer zu greifen. Gegen den Ball machen wir es mit unserem Pressing und unserem Anlaufen dem Gegner sehr schwer. Dazu haben wir eine sehr hohe Laufbereitschaft, das sind unsere Stärke.

Die Partie in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga: 

Bayer 04 Leverkusen – Eintracht Frankfurt

Sonntag, 21.11.2021, 18:00 Uhr, Live bei MagentaSport