Köln? Dat is so e Jeföhl!

Sein Traum – einmal das DFB-Pokal-Finale mit dem FC in der eigenen Stadt erreichen. Wichtiger ist allerdings: Klassenerhalt!

Text & Interview: Oskar Heirler

Sein Traum – einmal das DFB-Pokal-Finale mit dem FC in der eigenen Stadt erreichen. In der aktuellen Saison ist das nach der knappen Niederlage bei Turbine Potsdam nicht mehr möglich. Wichtiger ist allerdings: In der laufenden Saison der FLYERALARM Frauen-Bundesliga will er mit seinem Club das schaffen, was den Domstädtern noch nie gelungen ist … nach einem Aufstieg nicht gleich wieder absteigen!

An diesem Mittag bleibt er beim Wasser in dem Glas, das sie hier Stange nennen – später steht schließlich noch eine Trainingseinheit am Geißbockheim auf dem Programm und so einladend der frühe Medientermin im traditionellen Brauhaus Gaffel am Dom auch ist, es ist ein Arbeitstermin. Seit eineinhalb Jahren ist er in der Stadt tätig, deren Lieblingsgetränk genauso heißt wie die Mundart: Kölsch. Schon lange ist er in dem Club, in der Stadt „angekommen“, fühlt sich im Schatten der Domtürme pudelwohl. Was der FC und sein Umfeld – inklusive eigener jährlicher Karnevalssitzung – ausmachen, begeistern den gebürtigen Berliner, dessen Weg über Frankfurt, Wolfsburg und Sand schließlich an den Rhein geführt hat.