Von Löwinnen und Zebras

In Duisburg, südlich der Mündung der Ruhr in den Rhein, wurde große und wechselhafte Frauenfußball-Geschichte geschrieben.

Duisburg

Text: Sven Winterschladen

Aufstieg – Dramen – Triumphe – Fall – Abstiege – Wiederaufbau

Die große Ära des Duisburger Frauenfußballs beginnt im Vorort-Stadtteil Rummeln-Kaldenhausen, im Südwesten von Duisburg gelegen, Heimat von rund 17.000 Einwohnern. Der gleichnamige örtliche FC widmet sich und fördert ab Ende der 1970er Jahre nach Gründung einer eigenen Mannschaft besonders die Fußballerinen. Von 1977 bis 1997 arbeitet der Club kontinuierlich an der Entwicklung des Frauenteams, das zum Aushängeschild werden sollte – 1990 Aufstieg in die Regionalliga West, 1993 dann in die Frauen-Bundesliga. Von 1997 bis 2001 heißt der Verein dann FCR Duisburg 55 und legt endgültig die Grundlage für eine führende Stellung im deutschen Frauenfußball.