Die Pressekonferenz mit Jens Scheuer, FC Bayern München

Das kann man als Endspiel bezeichnen

Die Pressekonferenz vor dem Spiel VfL Wolfsburg – FC Bayern München: Jens Scheuer //  FC Bayern München

Jens Scheuer

Jens Scheuer / IMAGO/MIS

Auf das bittere Aus in der Champions League folgt der absolute Bundesliga-Knaller gegen den VfL Wolfsburg. Wo liegen die Unterschiede in der Spielweise der beiden Mannschaften?

Die Champions League ist gar nicht mehr so das Thema bei uns, der volle Fokus liegt auf dem Spiel gegen den VfL Wolfsburg. Wolfsburg ist eine europäische Topmannschaft und spielt sehr physisch. Besonders die Zentrale mit Alexandra Popp, Lena Oberdorf und Lena Lattwein spielt sehr körperbetont und oft auch an der Grenze zum Foul. Wir haben andere Spielertypen in der Mitte. Wenn Sydney Lohmann oder Klara Bühl einen guten Tag haben, sind sie aber auch schwer zu stoppen.

Ist Wolfsburg wegen deren Weiterkommen in der Champions League in einem mentalen Vorteil?

Meine Mannschaft ist natürlich platt, ich glaube, das kennt jeder, der in seinem Leben schon 120 Minuten Fußball spielen hat müssen. Trotz eines regenerativen Programms am Freitag und auch dünnem Training am Samstag werden wir am Sonntag einen raushauen. Wir müssen wieder über Grenzen gehen. Deswegen hoffe ich, dass wir vielleicht doch noch die ein oder andere Spielerin mehr auf der Bank sitzen haben werden.

Wie sieht der Kader personell am Sonntag aus?

Wir sind verletzungsfrei gegen Paris durch die Champions League-Partie gekommen und haben keine weiteren angeschlagenen Spielerinnen. Viviane Asseyi war Gelb gesperrt und wird dementsprechend gegen den VfL wieder dabei sein.  Bei den Spielerinnen, die positiv auf das Corona-Virus getestet wurden, haben wir Hoffnung, dass sich die ein oder andere noch freitesten kann und nach Wolfsburg nachreisen darf. Sie müssen aber erst noch Untersuchungen durchlaufen und das medizinische Okay bekommen, um als Option auf der Bank dabei zu sein.

Oft sprechen wir im Fußball über Anstoßzeiten und Spielpläne – einfach ist das sicher in keiner Saison. Wäre bei der Planung dieser kommenden Partie nichtsdestotrotz etwas mehr Fingerspitzengefühl gefragt gewesen?

Wir sind da, um zu spielen. Wir nehmen an, wie der Spielplan herausgegeben wird. Klar macht sich jeder Verantwortliche Gedanken darum, ob das so sinnvoll ist. Aber ich bin dazu da, meine Mannschaft vorzubereiten, und zwar so, dass wir das Spiel gewinnen werden.

Bisher waren die Stolpersteine der Saison Eintracht Frankfurt, Turbine Potsdam und der VfL Wolfsburg. In der Rückrunde konntet ihr Eintracht besiegen, das Duell mit Turbine steht am letzten Spieltag an – entscheidet sich schon morgen die Meisterschaft?

Die beiden besten Mannschaften in Deutschland treffen aufeinander und wenn Wolfsburg die Partie gewinnt, haben sie vier Punkte Vorsprung. Danach sind es nur noch drei Spieltage und ich gehe nicht davon aus, dass sie bei ihrem Restprogramm noch Punkte liegen lassen werden. Das kann man als Endspiel bezeichnen.

 

Die Partie in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga: 

VfL Wolfsburg – FC Bayern München

Sonntag, 03.04.2022 , 14:00 Uhr, Live bei MagentaSport, beim BR und NDR im Free-TV.

Die zusammengetragenen Fragen und Antworten stammen aus der offiziellen Pressekonferenz des FC Bayern München am 01.04.2022.

Jetzt neu!

ELFEN MAGAZIN

Fußball | Sport | Lifestyle | Business

FLYERALARM ELFEN Magazin

Kontakt

ELFEN Magazin
Alfred-Nobel-Str. 18
97080 Würzburg

+49 931 46584-2752
info@elfen-magazin.com

© Copyright 2022 - ELFEN Magazin