Die Pressekonferenz mit Tommy Stroot, VfL Wolfsburg

„Wir erwarten ein Top-Spiel auf höchstem Niveau“

Die Pressekonferenz vor dem Spiel VfL Wolfsburg – FC Bayern München: Tommy Stroot// VfL Wolfsburg

Tommy Stroot

Tommy Stroot / IMAGO/Eibner

Der 2:0 Sieg in der Champions League gegen Arsenal und somit das Erreichen des Halbfinales habt ihr dem FC Bayern München voraus. Über 120 Minuten mussten die Bayern mit nur zwei Feldspielerinnen auf der Bank absolvieren. Ist das ein Vorteil für heute?

Wir bereiten uns immer auf die schwierigste Situation vor. Wer die Bayern kennt, weiß, dass sie bis zum Schluss kämpfen werden. Wir wissen nicht, wie der Kader von ihnen aussehen wird und bis zur letzten Sekunde kann noch einiges passieren. Auch die Corona-Pausen können, wenn sie Symptomfrei verlaufen sind, einigen Spielerinnen eine gewisse Frische verliehen haben. Daher bereiten wir uns auf den bestmöglichen FC Bayern vor. Bei Lena Lattwein und Pauline Bremer müssen wir aufgrund ihrer muskulären Probleme noch abwarten und schauen, ob sie für uns einsatzbereit sind.

Das Champions League-Spiel wurde in der Volkswagenarena ausgetragen. Jetzt ist die Partie gegen den FC Bayern München wohl die Hochkarätigste in der FLYERAMARM Frauenbundesliga. Ausgetragen wird das Spiel allerdings wieder wie gewohnt im kleinen AOK-Stadion. Hätte das Spiel vielleicht auch mehr vermarktet werden müssen, um vielleicht wieder in der Volkswagenarena zu spielen?

Wir sind sehr glücklich, dass wir am Donnerstag in der Volkswagenarena spielen durften. Das Halbfinale gegen Barcelona werden wir wahrscheinlich auch dort bestreiten. Für die Bundesliga war das nie in Planung. In unserem AOK-Stadion fühlen wir uns sehr wohl und freuen uns dementsprechend dort gegen die Bayern aufzulaufen. Wir erwarten 2.000 Zuschauer.

Das Hinspiel wurde knapp mit 1:0 gewonnen. Theoretisch würde der VfL auch mit einem Unentschieden in der Tabelle vor den Bayern bleiben. Spielt ihr trotzdem auf Sieg?

Das Hinspiel war ein wichtiger Sieg für uns. Nichtsdestotrotz habe ich im Fußball bereits zu viel erlebt, um mich da in Sicherheit zu wiegen. Egal, wie das Spiel am Sonntag ausgeht, wir müssen bis zum letzten Spieltag um jeden Zentimeter kämpfen. Das 1:0 ist lange her, auch wenn es natürlich immer grandios ist in München am Campus zu gewinnen. Wir sind ein Stück weiter, als in der Phase, aber das ist bei den Bayern sicher genauso. Wir erwarten ein Top-Spiel auf höchstem Niveau.

Alexandra Popp hat vor einigen Wochen ihr Comeback gegeben. Am Donnerstag in der Champions League stand Ewa Pajor erstmals wieder auf dem Platz. Wie wichtig sind diese Comebacks für ihre Mannschaft gewesen?

Wir sind extrem froh, dass Alex wieder zurück ist. Sie ist eine Mentalitätsspielerin und tut der Mannschaft gut. Am Donnerstag hat sie nicht von Anfang an gespielt, da wir gerade auch in den englischen Wochen mit ihren Kräften haushalten müssen, aufgrund ihrer langen Verletzungspause. Grundlegend wünscht sich wahrscheinlich jeder Trainer so eine Spielerin.  Ewa hat gegen Arsenal gut 15 Minuten spielen können und sie hat die Erwartungen erfüllt. Sie geht jeden Weg mit Tempo und das mit und gegen den Ball. Auch wenn sie in einer Phase in das Spiel kam, in der vielleicht nicht die größte Kontrolle unsererseits da war. Sie hat die Belastung bestanden und daher sind wir bezüglich eines Einsatzes heute nicht eingeschränkt.

Der VfL hat aktuell 47 Punkte, die Bayern 46. Turbine Potsdam als Dritter hat zehn Punkte weniger. Da lässt sich annehmen, dass sich heute entscheidet, wer deutscher Meister 2021/22 wird. Letzte Saison musste man sich den Bayern geschlagen geben. Wie groß ist die Motivation die Schale diese Saison wieder in die Höhe zu halten?

Jede Saison ist eine andere und nicht vergleichbar. Es gibt einen neuen Kader, die Gruppe drum herum verändert sich und das ist nicht nur bei uns, sondern auch in München so. Von Tag eins an haben wir probiert gewisse Ziele zu erreichen und Stabilität in unseren Spielen zu haben. Ich freu mich auf das Spiel, da wir immer wieder in verschiedensten Situationen getestet werden. Wir gewinnen aktuell unsere Spiele und kommen in einen Flow rein, den wir auch mitnehmen wollen. Falls weil wir das Spiel am Sonntag gewinnen sind wir noch lange nicht deutscher Meister.

 

Die Partie in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga: 

VfL Wolfsburg – FC Bayern München

Sonntag, 03.04.2022 , 14:00 Uhr, Live bei MagentaSport, beim BR und NDR im Free-TV.

Die zusammengetragenen Fragen und Antworten stammen aus der offiziellen Pressekonferenz des VfL Wolfsburg am 01.04.2022.

Jetzt neu!

ELFEN MAGAZIN

Fußball | Sport | Lifestyle | Business

FLYERALARM ELFEN Magazin

Kontakt

ELFEN Magazin
Alfred-Nobel-Str. 18
97080 Würzburg

+49 931 46584-2752
info@elfen-magazin.com

© Copyright 2022 - ELFEN Magazin