Das ELFEN-Spieltags-Interview mit Lina Magull, Kapitänin FC Bayern München

„Das wird definitiv ein anderes Spiel.“

Jede Woche vor einem Spieltag der FLYERALARM Frauen-Bundesliga spricht ELFEN-Redakteur Felix Maier mit einer Trainerin, einem Trainer, Spielerin oder anderen Personen aus dem Umfeld der Vereine über eine Partie am Wochenende. Egal, ob Titelrennen oder Abstiegskampf – wir fragen nach!

Heute im Gespräch: Lina Magull // Kapitänin FC Bayern München

Lina Magull

Lina Magull

Erstmal Glückwunsch zum Sieg in der Champions League gegen Benfica. Wie Giulia Gwinn, Laura Benkarth, Carolin Simon und Klara Bühl hast du deinen Vertrag diese Woche vorzeitig verlängert. Was waren deine Beweggründe und was zeigt das auch für die Perspektive im Klub für die nächsten Jahre?

In erster Linie hatte ich mich vor der Entscheidung selbst reflektiert und mir Gedanken über meine Zukunft gemacht. Was für Ziele habe ich? Was sind meine Motivationen? Da kam ich zu dem Schluss, beziehungsweise konnte mir für mich bestätigen, dass ich hier in München und beim FC Bayern alles habe, was mich glücklich macht. Deshalb habe ich frühzeitig beschlossen, meinen Vertrag zu verlängern. „Frühzeitig“ war mir hierbei wichtig, weil man ab dann wieder alle Gedanken für andere, wichtige Themen frei hat. Zu den Perspektiven im Klub: Ich glaube, dass wir weiterhin sehr viel Potenzial haben – in unserer Mannschaft mit den vielen, ehrgeizigen Spielerinnen, die sich immer weiter entwickeln wollen. Wir haben einen super starken Teamgeist und der Zusammenhalt ist einmalig. Wenn man so etwas in einer Mannschaft hat – und ich habe dieses Gemeinschaftsgefühl noch nie so stark erlebt – dann kann jede Spielerin auch nochmal über sich hinauswachsen. Das ist eine super Basis für Erfolg. Ich hoffe, dass wir national an den Erfolg der vergangenen Saison anknüpfen können und dass wir international noch eine Schippe drauflegen werden. Vom Klub insgesamt erhoffe ich mir, dass wir den eingeschlagenen Weg mit noch mehr Integration in den Gesamtverein weiter fortführen und uns der Verein und die Außenwelt immer stärker als zusätzlichen Mehrwert des FC Bayern sehen, das weiter fördern und wir uns auch entsprechend präsentieren.

Wie fällt dein Zwischenfazit zur Saison bis hierhin aus? Wo siehst du noch Optimierungsbedarf?

Mit Blick auf die Bundesliga bin ich gerade nicht so zufrieden. Wir würden natürlich gerne an erster Stelle stehen. Wenn ich dann aber auf die vergangenen Wochen und Monate zurückblicke und was für ein Programm wir zu leisten hatten, muss man bedenken, dass diese vielen Spiele auch einfach eine große Herausforderung waren. Das soll keine Ausrede sein, aber irgendwann lässt man dann auch vielleicht mal ein paar Körner liegen. Daraus müssen wir jetzt einfach lernen, hier können wir uns sicher noch verbessern. Denn die Spiele, die wir in der Liga verloren haben, waren relativ unnötig und ärgerlich. Das muss man klar so sagen. Deshalb sind wir hier nicht ganz zufrieden, wollen aber auch nicht zu negativ klingen. In der Champions League sind wir gut dabei und stehen im Viertelfinale. Hier ärgert uns lediglich das Hinspiel in Lissabon. Da war mehr drin und das hätte uns vielleicht auch eine bessere Ausgangslage für die Viertelfinalauslosung ermöglicht. Aber wir haben insgesamt sehr gute Leistungen in der Königsklasse gezeigt und wir freuen uns schon auf die Ziehung am Montag. Da wird uns auf alle Fälle ein geiles Viertelfinale erwarten.

Am Wochenende geht es gegen Werder Bremen. Das Hinspiel war ein klares 8:0 und du selbst hattest mit 2 Toren einen super Start in die neue Spielzeit. Wie wichtig war dieser furiose Saisonstart für dich und euch als Team?

Gut in die Saison zu starten, ist immer wichtig und gibt einem ein gutes Gefühl. Man sieht dann auch, wie man aus der Vorbereitung rauskommt. Dass ich selbst Tore gemacht habe, ist mir dabei nicht wichtig. Ich könnte mich eher hinterfragen, warum ich jetzt schon länger keine Tore mehr gemacht habe (lacht).

Und wie schätzt du den Gegner diesmal ein, was wird das für ein Spiel?

Das wird definitiv ein anderes Spiel. Bremen hat Selbstvertrauen in den letzten Spielen getankt. Davon werden wir uns aber nicht beirren lassen. Wir wissen, dass wir mehr Qualität im Kader haben und das muss auf dem Platz am Ende sichtbar werden. Wir wollen das Spiel natürlich etwas anders gestalten, als das in Potsdam der Fall war. Und trotzdem: Bremen wird sich viel vorgenommen haben und sich in jeden Zweikampf voll reinwerfen.

Dein Ergebnistipp?

Sieg für Bayern (lacht). Genauer will ich das nicht beziffern.

Die Partie in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga: 

SV Werder Bremen – FC Bayern München

Sonntag, 19.12.2021, 16:00 Uhr, Live bei MagentaSport

Jetzt neu!

ELFEN MAGAZIN

Fußball | Sport | Lifestyle | Business

FLYERALARM ELFEN Magazin

Kontakt

ELFEN Magazin
Alfred-Nobel-Str. 18
97080 Würzburg

+49 931 46584-2752
info@elfen-magazin.com

© Copyright 2022 - ELFEN Magazin