Pressekonferenz mit Merle Frohms und Sara Doorsoun

„Der Fokus liegt jetzt komplett bei der Nationalmannschaft.“

Die Vorbereitungen für die Europameisterschaft in England laufen auf Hochtouren. Der Urlaub ist für alle Spielerinnen, bis auf die Akteurinnen aus Wolfsburg und Potsdam, vorbei. Wir haben bei Merle Frohms und Sara Doorsoun nachgefragt, ob sie gedanklich noch im Urlaub und bei den Eintracht-Erfolgen des Saisonabschlusses hängen.

Sara Doorsound // IMAGO/Hartenfelser

Sara Doorsound // IMAGO/Hartenfelser

Zuletzt konntet ihr bei Eintracht Frankfurt mit Platz drei die Champions League Qualifikation perfekt machen. Habt ihr das noch im Hinterkopf oder liegt der volle Fokus bereits auf der Nationalmannschaft?

SD: Die Freude, hier zum Pre-Camp zu kommen, war riesig. Der Fokus liegt jetzt komplett bei der Nationalmannschaft. Aber sicherlich hat der Erfolg bei der Eintracht dazu beigetragen, dass wir hier mit großem Selbstvertrauen angereist sind.

MF: Wir konnten die Highlights aus dem Saisonendspurt mitnehmen und wollen daran jetzt hier anknüpfen.

Die Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg hat sich für dich Merle als Nummer eins entschieden. Hat sie das im Vorfeld mit dir bereits kommuniziert?

MF: Für mich war das die Bestätigung der Aussagen, die sie in den letzten Monaten bereits getätigt hat. Dass ich bei mir bleiben, meine Leistung bringen und weiter an mir arbeiten muss, um mich auf das Turnier vorzubereiten, ist klar. Für mich ist das die Bestätigung dafür, dass ich in den letzten Monaten gut an mir gearbeitet habe und jetzt bereit bin, die EM zu spielen. Mir war immer bewusst, dass, wenn ich mich auf das konzentriere, was ich der Mannschaft geben kann, auch das Turnier spielen werde.

Wie viel Rückendeckung gibt dir das Vertrauen, dass die Bundestrainerin dir gibt?

MF: Das stärkt einen natürlich sehr. Wenn man merkt, dass die Trainerin einem vertraut und das Fakten vielleicht erst mal zweitrangig sind, sondern das wirklich geschaut wird, was jede Spielerin einzeln einbringt und wie weit sie in ihrer Entwicklung sind. Es sind immer Torhüterinnen da, deren Anspruch es ist zu spielen und die das auch verdient hätten, ich meine wird sind hier bei der Nationalmannschaft. Es ist auch einfach ein Luxusproblem, dass wir so viele sehr gute Torhüterinnen haben. Das stärkt mich auch noch mal, weil ich einfach in jedem Training an mein Limit gehen muss.

Inwieweit kann Almuth Schult mit ihrer ganzen Erfahrung als Nummer zwei das Torhüterinnen-Team bereichern?

Merle Frohms // IMAGO/Beautiful Sports

Merle Frohms // IMAGO/Beautiful Sports

MF: Dadurch das sie schon zahlreiche internationale Turniere gespielt hat, bringt sie natürlich jede Menge Erfahrung mit. Von denen ich im Turnierverlauf auch profitieren könnte. Wir hatten schon immer einen sehr guten Umgang miteinander und wir respektieren uns. Natürlich sind wir beide sehr ehrgeizig und geben auf dem Feld immer alles. Klar kommen da auch Mal Sticheleien, aber außerhalb des Platzes verstehen wir uns sehr gut.

Mentales Training spielt eine immer größere Rolle im Spitzensport. Habt ihr auch darauf euren Fokus gelegt?

SD: Merle hat es gerade eben ganz gut beschrieben. Es ist wichtig, bei sich selbst zu bleiben. Wir versuchen uns von außen gar nicht zu sehr beeinflussen zu lassen. Jede weiß, was wir für Stärken haben und was wir für ein Team sein können.

MF: Wir haben jeder Zeit die Möglichkeit, auf Birgit Prinz, unsere Sportpsychologin zuzugehen. Wir als Mannschaft überlegen natürlich auch, was bei der EM auf uns zukommen könnte. Darauf wollen wir dann dementsprechend vorbereitet sein.

Sara, du bist unteranderem zur Eintracht Frankfurt gewechselt, um deine EM-Chancen aufrechtzuerhalten. Wie groß sind deine Befürchtungen vielleicht doch noch aus dem erweiterten Kader gestrichen zu werden?

SD: Ich habe keine Angst. Ich bin hier, um meine beste Leistung zu zeigen und bin stolz, dass ich stand jetzt zum 28-köpfigen Kader gehöre. Ich versuche meine beste Leistung zu zeigen und alles andere kann ich nicht beeinflussen.

Die Fragen und Antworten stammen aus der DFB-Pressekonferenz am 07.06.2022.

Jetzt neu!

ELFEN MAGAZIN

Fußball | Sport | Lifestyle | Business

FLYERALARM ELFEN Magazin

Kontakt

ELFEN Magazin
Alfred-Nobel-Str. 18
97080 Würzburg

+49 931 46584-2752
info@elfen-magazin.com

© Copyright 2022 - ELFEN Magazin