Das ELFEN-Spieltags-Interview mit Ereleta Memeti, SC Freiburg

„Wir lieben es im Dreisamstadion spielen zu dürfen“

Jede Woche vor einem Spieltag der FLYERALARM Frauen-Bundesliga spricht ELFEN-Redakteurin Meike Götzelmann mit einer Trainerin, einem Trainer, Spielerin oder anderen Personen aus dem Umfeld der Vereine über eine Partie am Wochenende. Egal, ob Titelrennen oder Abstiegskampf – wir fragen nach!

Heute im Gespräch: Ereleta Memeti//  SC Freiburg

Ereleta Memeti

Ereleta Memeti / IMAGO / Beautiful Sports

Letzten Sonntag hat der SC Freiburg gegen Bayer 04 Leverkusen gespielt. Zur Halbzeit lagt ihr mit 0:2 hinten. Was wurde in der Kabine gesagt, damit ihr so motiviert in die zweite Hälfte gehen und das Spiel sogar noch in letzter Minute mit 2:3 drehen konntet?

Der Trainer hat uns gesagt, dass wir rausgehen sollen und eine andere Mentalität zeigen müssen. Wir haben gesehen, dass Leverkusen spielerisch nicht besser war und wir hatten durchaus auch unsere Torchancen. Die Tore die Bayer erzielt hat waren nicht von hinten rausgespielt sondern sind durch einen Fehler und einen Freistoß gefallen. Wir haben unser Spielsystem geändert und dann war ab der ersten Minute eine spürbare Veränderung da. Wir sind mit einem guten Gefühl aus der Kabine gekommen und jede Spielerin wollte zeigen was sie kann und drei Punkte mitnehmen. Ich denke, das war auch ausschlaggebend dafür, dass Giovanna Hoffmann ein so schönes Tor erzielt hat. Das hat die Mannschaft dann auch noch mal gepuscht.

Wie groß war dementsprechend die Freude nach dem Abpfiff?

Wir haben seit zweieinhalb Jahren schon nicht mehr gegen Leverkusen gewonnen. Das Hinspiel haben wir schon mit 1:2 verloren, obwohl wir die bessere Mannschaft waren. Dieses Spiel hatten wir noch im Kopf und haben das auch mit auf den Platz genommen. Nach Abpfiff haben wir uns total gefreut diese Negativserie gegen Leverkusen endlich beendet zu haben.

Jetzt geht es gegen den 1. FFC Turbine Potsdam. Habt ihr die Niederlage im Hinspiel analysiert, um vielleicht dieses Mal Punkte mitzunehmen?

Wir haben am Mittwoch Turbine Potsdam analysiert und uns auf sie vorbereitet. Die Mannschaft ist sehr motiviert und wir freuen uns, dass wir das Freitagabendspiel in heimischer Kulisse im Dreisamstadion absolvieren können. Wir lieben es, im Dreisamstadion spielen zu dürfen. Die Bedingungen sind gut und wir mögen unsere Heimspiele jetzt noch mehr.

Inwieweit hat euch der Umzug ins Dreisamstadion beeinflusst?

Wir fühlen uns sehr wohl im Dreisamstadion. Das Team ist jetzt nochmal enger zusammengewachsen, da wir hier auch gemeinsam viel Zeit zwischen den Trainingseinheiten verbringen können. Wir haben hier alles, was wir brauchen. Unter anderem Krafträume, sodass es kein Problem ist, vor dem Training mal früher zu kommen oder länger zu bleiben. Wir genießen jeden Moment in dem wir im Stadion spielen und jedes Mal, wenn ich zum Aufwärmen laufe, schaue ich mir das Stadion an und bin stolz, dass wir dort spielen dürfen. Die Motivation ist auch noch mal größer, als wenn wir auf einem Nebenplatz unsere Partien bestreiten. Gegen den FC Carl Zeiss Jena waren um die 500 Fans da. Damit ist das Stadion zwar noch lange nicht ausgelastet, aber die Kulisse ist trotzdem eine ganz andere.

Momentan belegt der SC Freiburg den sechsten Tabellenplatz. Sind Trainer und Team damit zufrieden oder wollt ihr in den nächsten Wochen in der Tabelle noch nach oben wandern?

In den letzten Spielen ist noch alles möglich, wir können überall noch Punkte mitnehmen. Das ist auch unser Ziel, wenn es am Ende dann reicht, um vielleicht noch einen Platz gut zu machen, wäre das natürlich schön. Mit dem sechsten Platz und damit Bayer 04 Leverkusen hinter uns gelassen zu haben, sind wir sehr zufrieden.

Fünf Tore konntest du bis jetzt in dieser Saison erzielen. Hast du Lust, da noch das ein oder andere nachzulegen?

Es ist ein persönliches Ziel von mir gewesen, mehr Tore zu schießen als letzte Saison. Es soll immer weiter gehen und ich will immer mehr Tore erzielen. Gerade auch als Offensivspielerin ist es wichtig, ein paar Treffer auf dem Konto zu haben.

Dein Ergebnistipp?

2:1

Die Partie in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga: 

SC Freiburg – 1. FFC Turbine Potsdam

Freitag, 25.03.2022 , 18:00 Uhr, Live bei Eurosport und MagentaSport.

Jetzt neu!

ELFEN MAGAZIN

Fußball | Sport | Lifestyle | Business

FLYERALARM ELFEN Magazin

Kontakt

ELFEN Magazin
Alfred-Nobel-Str. 18
97080 Würzburg

+49 931 46584-2752
info@elfen-magazin.com

© Copyright 2022 - ELFEN Magazin