Pressekonferenz mit Laura Freigang und Jana Feldkamp

„Auch wenn es in letzter Zeit bei uns nicht immer rund lief- wir wissen, welche Qualitäten wir haben.“

Anlässlich der anstehenden WM-Qualifikations-Spiele gegen Portugal und Serbien haben wir Laura Freigang und Jana Feldkamp in der offiziellen Pressekonferenz des DFB gefragt, wie die Stimmung im Team ist.

Pressekonferenz mit Laura Freigang und Jana Feldkamp

Laura Freigang

Laura Freigang/Imago/Shutterstock

Laura Freigang, habt ihr euch schon wieder gut im Team zusammengefunden?

Ich habe das Gefühl wir sind schnell in die Einheiten mit der Nationalmannschaft reingekommen. Wir haben viel mit dem Ball gearbeitet und es macht Spaß wieder bei der Nationalmannschaft zu sein.

Heute wurden die neuen Trikots für die EM vorgestellt. Wie gefallen sie dir, Jana?

Mir gefallen die neuen Trikots sehr gut, ist so ein bisschen Retro-Style.

Aktuell sind rund 6.700 Tickets für das Spiel gegen Portugal verkauft. Freut ihr euch auf die Kulisse?

Laura: In letzter Zeit ist einfach eine sehr positive Stimmung wahrzunehmen. Das zeigten unteranderem die Ultras von Werder Bremen, als sie direkt nach dem Spiel der Herren auch noch die Frauenmannschaft anfeuerten. Der SC Freiburg, der mittlerweile im Dreisamstadion spielen darf, ist auch ein gutes Beispiel. Es freut mich auch für die Spielerinnen vom VfL Wolfsburg, dass sie im ausverkauften Camp Nou gegen Barcelona spielen werden. Ich habe das Gefühl, da kommt gerade ein Trend auf und das bewegt einiges in puncto Sichtbarkeit. Das ist das, was wir uns immer wünschen und jetzt gilt es dann auch die Kulisse zu nutzen.

Jana: Für das Spiel gegen Portugal ist auch noch Luft nach oben. Ich würde mich über einige Fanklubs freuen. Aber selbst falls es keine geben wird, kommt  am Samstag bestimmt gute Stimmung auf.

In den letzten Länderspielen wurde personell immer viel durchgewechselt wegen Corona-Fällen und Verletzungen. Hat dieses rotieren jetzt ein Ende Laura?

In letzter Zeit war es nicht einfach, da viele bei uns ausgefallen sind, offensiv wie auch defensiv. Im Hinblick auf die EM spielt sich aktuell eine Startformation ein. Wir wissen, auch, wenn es in den letzten Monaten schwierig war, was wir für Qualitäten haben. Wir fahren im Sommer zur EM, um da auch etwas zu holen.

Es gibt im deutschen Team einige junge Spielerinnen, aber auch schon einige Erfahrenere. Ist das für die Mannschaft von Vorteil?

Jana: Die Mischung macht es bei uns im Team. Sowohl die erfahreneren können von den jüngeren Spielerinnen etwas lernen als auch umgekehrt. Ich denke, die Mischung ist bei uns im Team sehr gut.

Laura: Wir sind eine super homogene Truppe, Alterswitze sind sehr beliebt bei uns. Man munkelt, dass jemand gestern bei Kathys Geburtstag ihr einen Gehstock vors Zimmer gestellt hat. Wie Jana sagt, die Mischung macht es. Es wäre auch nicht gut, wenn hier alle 22 wären.

Laura Freigang, wen zählst du für die EM zum engeren Favoritenkreis?

Wir haben ja auch erst im Arnold Clark Cup gegen einige sehr gute Teams gespielt. Mittlerweile sind so viele Mannschaften nah beieinander, was das Niveau angeht. Das fängt bei Spanien, England und den Niederlanden an und lässt sich mittlerweile über einige Teams weiterführen. Für die EM sehe ich daher keine klaren Favoritenrollen.

Der VfL Wolfsburg spielt aktuell auf einem sehr hohen Niveau. Die Mannschaft ist eng zusammengewachsen. Ist das in der Nationalmannschaft in so einem kurzen Zeitraum überhaupt möglich?

Was wir grade beim VfL sehen, ist eine große Dynamik und natürlich hoffe ich, dass wir davon etwas mit in die Nationalmannschaft nehmen. Die Zeit in dieser Woche reicht dafür, das einzubringen. Ich bin guter Dinge, dass wir das zusammen auf den Platz bekommen.

Die zusammengetragenen Fragen und Antworten stammen aus der offiziellen Pressekonferenz des DFB am 07.04.2022.

Jetzt neu!

ELFEN MAGAZIN

Fußball | Sport | Lifestyle | Business

FLYERALARM ELFEN Magazin

Kontakt

ELFEN Magazin
Alfred-Nobel-Str. 18
97080 Würzburg

+49 931 46584-2752
info@elfen-magazin.com

© Copyright 2022 - ELFEN Magazin