Schafft Carl Zeiss Jena noch den Absprung?

Zwischen den Ligen II

Ein einziger Neuzugang im Winter, fünf Punkte aus den ersten 13 Spieltagen. Es brennt lichterloh in Jena. Und doch lohnt sich der Blick auf den Carl Zeiss-Club und die neue im Kader.

Hanna Sas kickte trotz ihrer erst 18 Jahren bereits in der UEFA Women’s Champions League für ihren letzten Verein FK Minsk, ist belarussische Nationalspielerin und weiß genau um ihre Situation. „Ich möchte hier gerne den nächsten Schritt meiner Laufbahn absolvieren und der Mannschaft bestmöglich weiterhelfen“, tönte es bei ihrer Vorstellung. Das Ziel ist also klar: Klassenerhalt.

„In der ersten Halbzeit verloren“ Sand feierte nach Abpfiff den ersten Saisonsieg – beide Teams haben nun elf Punkte auf dem Konto – Jena war bedient. Trainerin Anne Pochert: „Abstiegskampf heißt dagegenzuhalten und die Zweikämpfe anzunehmen, das haben wir im ersten Durchgang nicht gemacht. Sand war uns in allen Belangen überlegen und hat verdient gewonnen. Nach der Pause haben wir eine Reaktion gezeigt, gereicht hat es aber nicht mehr. Unsere Situation in der Tabelle ist dadurch nicht einfacher geworden.“

Quelle: FC Carl Zeiss Jena

Nach einer 1:0 Führung kassiert das Team um Trainerin Anne Pochert eine bittere 7:1 Niederlage. Dadurch das der SC Sand am Wochenende ein Sieg gegen Leverkusen einfahren konnte, belegt Jena jetzt den letzten Tabellenplatz. Im Interview nach dem Spiel sagte Pochert:„[...] leider fehlt uns in dieser Liga wie schon so oft die Konstanz und Qualität."

Quelle: FC Carl Zeiss Jena

Kann Jena das noch schaffen? Im Restprogramm der Carl Zeiss-Frauen geht es gegen Hoffenheim, Eintracht Frankfurt, den FC Bayern München und VfL Wolfsburg ehe es am letzten Spieltag zur SGS Essen geht. Vier der kommenden fünf Gegner beschäftigen sich mit Meisterschaft oder Champions Leauge, während es für Jena um den puren Abstiegskampf geht.
Hiobsbotschaft von dem Ernst-Abbe-Sportfeld. Ist die Situation von Carl Zeiss Jena nicht schon bedrohlich genug? Mit Nicole Woldmann reiht sich eine weitere Spielerin in die Verletzenliste ein. Die 19-Jährige kam vor der Saison abslösefrei von der Reserve des FC Bayern München und stand in ihrer ersten Saison in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga bei jedem einzelnen Spiel auf dem Platz. „Nicole ist ein großes Offensivtalent und variabel einsetzbar. Sie hat einen guten Abschluss und viel Potenzial in ihrer Entwicklung. Wir freuen uns, dass sie sich für den FC Carl Zeiss Jena entschieden hat", sagte Jena-Trainerin Anne Pochert im Juni 2021 bei der Verpflichtung von Woldmann. Laut Instagram-Post fällt Woldmann für rund sechs Wochen aus, dieser Rechnung nach, könnte Woldmann für die letzten beiden Spieltage wieder einsatzbereit sein. Gute Besserung!
Klare Verhältnisse gegen Hoffenheim. Im ersten von fünf letzten Spielen der Mammutaufgabe Klassenerhalt kam Jena gegen die TSG Hoffenheim deftig unter die Räder. Bereits nach der ersten Halbzeit stand es 0:3 aus Sicht der Carl Zeiss-Frauen, Nicole Billa erhöhte im zweiten Durchgang durch drei Tore auf den Endstand von 0:6. Das wohl einzig Positive an diesem Spieltag dürfte für Jena gewesen sein, dass der SC Sand im direkten Abstiegs-Duell gegen den SV Werder Bremen knapp mit 0:1 unterlag und so der Abstand zwischen Jena und Sand bei drei Zählern bleibt. Durch den Sieg setzte sich Bremen an der SGS Essen vorbei auf Platz neun, die SGS belegt den zehnten Rand mit aktuell 13 Punkten auf der Habenseite. Bedeutet im Umkehrschluss, dass Jena nun mindestens drei der verbleibenden vier Duelle gewinnen müsste, um nur eine theoretische Chance auf den Nichtabstieg zu bewahren. Problem dabei: Die kommenden drei Gegner heißen Eintracht Frankfurt, FC Bayern München und VfL Wolfsburg. Geschieht ein Wunder und Jena nimmt Punkte aus diesen Partien mit, kann der letzte Spieltag am 15. Mai mit dem Spiel gegen die SGS Essen hochspannend werden. Wobei diese Überlegungen mehr als nur theoreitscher Natur sind.

Der erste Absteiger steht fest!



Und zwar das Team von Anne Pochert! Der FC Carl Zeiss Jena hat sich dazu entschieden, keine neue Lizenz für die FLYERALARM Frauen-Bundesliga zu beantragen und wird folglich in der nächsten Saison wieder zweitklassig spielen. Am Wochenende unterlagen sie mit 0:4 bei Eintracht Frankfurt und wären auch schon rein rechnerisch abgestiegen, wenn die SGS Essen gegen den SC Sand gewonnen hätte. Die beiden Teams trennten sich allerdings mit 1:1. In Thüringen will man nun in den letzten drei Spielen, die alle vor heimischer Kulisse stattfinden werden, noch mal das eigene Können unter beweis stellen. Torhüterin Inga Schuldt sagte im Interview mit MagentaSport, dass der noch sehr jungen Mannschaft jetzt etwas Last von den Schultern genommen wurde und sie nun befreit aufspielen können.

Nach zwei Jahren an der FCC-Seitenlinie wird Abschied genommen. Der FC Carl Zeiss Jena und seine Cheftrainerin Anne Pochert gehen ab Sommer getrennte Wege. Über ihre Entscheidung, eine mögliche Vertragsverlängerung nicht annehmen zu wollen, informierte die 36 Jahre alte A-Lizenz-Inhaberin Verein und Mannschaft in dieser Woche. Bis zum Saisonende Mitte Mai wird Pochert gemeinsam mit ihrem Trainer- und Betreuerteam an den verbleibenden drei Spieltagen der FLYERALARM Frauen-Bundesliga weiter an der Seitenlinie stehen.

Quelle: FC Carl Zeiss Jena / 13. April 2022

Eine Ära geht zu Ende. 18 Jahre lang hat Anne Pochert die Entwicklungen in Jena miterlebt. Nun hat sie sich dafür entschieden in der nächsten Saison nicht mehr an der Seitenlinie zu stehen. „In diesen Jahren hatte ich viele intensive Erlebnisse, auf die ich stolz zurückschaue, so zum Beispiel unseren Aufstieg im vergangenen Sommer. Natürlich gab und gibt es auch schwierige Momente wie beispielsweise die Beinahe-Insolvenz des FF USV im Jahr 2019 oder die aktuelle sportliche Situation in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga. Mit dem laufenden Spieljahr können wir definitiv nicht zufrieden sein. Am Ende müssen wir uns aber auch eingestehen, dass wir unter den aktuellen Rahmenbedingungen nicht so viele Möglichkeiten hatten, wie wir sie uns wünschen würden. [...]Dennoch habe ich mich nach reiflicher Überlegung und Analyse der Situation in den vergangenen Wochen und Monaten dazu entschieden, den FC Carl Zeiss Jena zu verlassen. Die Entscheidung ist mir nach so langer Zeit sehr schwergefallen und hat nichts mit möglichen Angeboten anderer Vereine zu tun. Wie es für mich ab Juli weitergeht, steht noch nicht fest.“

Ähnlich wie im Hinspiel lange gut dagegengehalten und nach der 1:9-Pokalniederlage eine positive Antwort gegeben, am Ende trotzdem der klare Sieg für den Gegner: Der FC Carl Zeiss Jena unterliegt im Heimspiel am 20. Spieltag der FLYERALARM Frauen-Bundesliga dem FC Bayern München mit 0:4 (0:0).

Quelle: FC Carl Zeiss Jena / 22. April 2022

Das der FC Carl Zeiss Jena in der nächsten Saison nicht mehr in der Bundesliga spielen wird, steht schon länger fest. Doch nach der 0:4 Niederlage ist der Abstieg nun auch rechnerisch entschieden. Lange konnte Jena gut mit den Bayern mithalten, aber die individuelle Klasse der Münchnerinnen war Letztenendes dann doch zu groß. Torhüterin Inga Schult sagte unteranderem, dass sie die Spiele gegen Gegner wie Bayern und Wolfsburg einfach genießen wollen und seit der Abstieg besiegelt ist, wirkt Jena auch sichtlich befreiter.

Personelle Veränderungen bei Carl Zeiss Jena! Nachdem bereits vor einigen Wochen bekannt gegeben wurde, dass Trainerin Anne Pochert ihr Amt nach der Saison niederlegen wird, steht jetzt ihr Nachfolger fest. Steffen Beck wird das Traineramt in Jena übernehmen. Zurzeit ist er noch für die U20 des VfL Wolfsburg zuständig. Einen Wechsel in der sportlichen Leitung wird es auch geben. Isabelle Knipp wird hier zur neuen Saison das Ruder übernehmen.



Ein Sonntag zum Vergessen: Im letzten Saisonheimspiel in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga unterlag der FC Carl Zeiss Jena dem VfL Wolfsburg deutlich mit 1:10 (0:5). Die Niedersächsinnen sicherten sich mit dem Sieg im Ernst-Abbe-Sportfeld vorzeitig ihre siebte deutsche Meisterschaft, der FCC gratuliert recht herzlich.

Quelle: FC Carl Zeiss Jena / 08. Mai 2022

Mit "ein Sonntag zum Vergessen" trifft der FC Carl Zeiss Jena wohl den Nagel auf den Kopf. Im letzten Saisonspiel steht nun das Duell gegen die SGS Essen auf dem Plan. Eine Partie, die mit entscheidet, ob der SC Sand oder die SGS in der nächsten Saison in der zweiten Liga wieder auf Jena treffen wird.

Nach einer Saison endet damit vorerst die Geschichte des FC Carl Zeiss Jena in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga. Trainerin Anne Pochert verlässt den Verein in Richtung GC Zürich, im Sommer übernimmt Steffen Beck (aktuell VfL Wolfsburg U20). Derweil laufen im Hintergrund die Kaderplanungen auf Hochtouren, zwölf Spielerinnen des aktuellen Teams haben noch einen laufenden Vertrag oder ihre neuen Arbeitspapiere bereits unterschrieben.

Quelle: FC Carl Zeiss Jena / 15. Mai 2022

Ohne Punkte oder Tore verabschiedet sich der FC Carl Zeiss Jena aus der Bundesliga. Mit 0:3 mussten sie sich der SGS Essen geschlagen werden. Für das Team folgt jetzt ein großer Umbruch, viele werden den Verein verlassen, viele neue werden dazu kommen. Schafft Jena vielleicht sogar den direkten Wiederaufstieg?

Jetzt neu!

ELFEN MAGAZIN

Fußball | Sport | Lifestyle | Business

FLYERALARM ELFEN Magazin

Kontakt

ELFEN Magazin
Alfred-Nobel-Str. 18
97080 Würzburg

+49 931 46584-2752
info@elfen-magazin.com